Klimaschutzteilkonzept

Im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit haben sich die Stadt Osterholz-Scharmbeck, die Samtgemeinde Hambergen, die Gemeinden Lilienthal und Worpswede sowie der Landkreis Osterholz entschlossen, ein gemeinsames Klimaschutzteilkonzept für ausgewählte kommunale Liegenschaften zu erstellen. Ziel ist es, die Energieverbräuche in den kommunalen Liegenschaften zu senken.
Es werden insgesamt 29 kommunale Gebäude (z.B. Schulgebäude, Verwaltungsgebäude, Sporthallen, Kindergärten, etc.) betrachtet. Die Ausgangssituation der einzelnen Gebäude wird erfasst und analysiert. Es wird ein Controlling eingeführt, welches die Fortschreibung und Bewertung der Energieverbräuche beinhaltet. Hieraus werden die technisch und wirtschaftlich umsetzbaren Maßnahmen zur CO2-Minderung entwickelt und Schwerpunkte gesetzt. Durch abgrenzbare, klimafreundliche Maßnahmen sollen Treibhausgase und Energieverbräuche nachhaltig reduziert werden. Die Berufsbildenden Schulen Osterholz-Scharmbeck -Hauptstelle- und die Turnhalle am Schwimmbad Hambergen werden dabei jeweils einer Feinanalyse unterzogen, die einer umfassenden energetischen Sanierung als Grundlage dienen soll.
Einzelne grundlegende Bestandteile des Klimaschutzteilkonzeptes, wie beispielsweise das Organisationskonzept oder das Controllingkonzept sollen auf möglichst viele kommunale Liegenschaften im Landkreis Osterholz angewendet werden, sodass nach Abschluss des Förderprojektes die Kommunen selbstständig die Energieverbräuche ihrer Liegenschaften  bewerten, weitere Maßnahmen ergreifen und die Erfolge dieser Maßnahmen darstellen können.
Das Konzept könnte weiterhin Handlungsgrundlage für die künftige Tätigkeit eines Klimaschutzma-nagers sein.

Ansprechpartner

Frank Stelljes

Klosterstraße 16

28865 Lilienthal

Tel.: (04298) 929-280

E-Mail: frank.stelljes(at)lilienthal.de

 

Sarah Goldberg

Osterholzer Straße 23

27711 Osterholz-Scharmbeck

Tel.: (04791) 930-442

E-Mail: Sarah.Goldberg(at)Landkreis-Osterholz.de