< Vorheriger Artikel
01.03.2017 09:18 Alter: 28 days

Ausstellungsveranstaltung "Leser präsentieren sich"


Vivian Timothy

Clara Meierdierks

Heute möchten wir Sie auf unsere Ausstellungsveranstaltung im Rahmen


„Leser präsentieren sich“

 

Ausstellung

Vivian Timothy

Flucht und Fluchtursachen

09.03.2017-06.04.2017

Eröffnung:
Donnerstag, 9. März 2017 um 16.30 Uhr
Murkens Hof, Klosterstr. 25 in Lilienthal


hinweisen.


Programm
16:30 Uhr             Flucht und Fluchtursachen
                               Vortrag von Clara Meierdierks, nigerianische Deutsche
16:50 Uhr             Flucht und Fluchtursachen
                               Ausstellungseröffnung mit Vivian Timothy
                            im Gespräch mit Antke Bornemann, Leiterin der Bibliothek

beleuchten die beiden nigerianischen Schwestern Vivian Timothy und Clara Meierdierks ihr ganz eigenes Lebensthema aus unterschiedlichen Perspektiven.

 

Clara Meierdierks

 

Warum Flucht und Fluchtursachen                Vortrag

„So lange Selbstsucht, Korruption, politische Missstände, Terrorismus und Unsicherheit Bestandteile einer Regierungsform sind und dadurch Armut, Hunger, Unruhen und Bürgerkriege ein Land in Missstände führen, wird es immer Völkerwanderungen (die auf der Flucht sind) geben.
Wenn man aber die Kraft der Missstände nutzt, um ein Gleichgewicht herzustellen, um Zufriedenheit, Sicherheit und Perspektiven zu schaffen, wird es keine Gründe geben, dass es Menschen oder ganze Massen gibt, die eine Zukunft in anderen Ländern suchen. Unzählige Menschen müssten so auch nicht auf der Flucht ihre Familien zurücklassen oder gar ihr eigenes Leben riskieren.
Ein Miteinander sollte eine Maßnahme für eine bildende, zufriedene, sichere Zukunft sein.“  (Clara Meierdierks, nigerianische Deutsche mit Emotionen und Hoffnung für Afrika und Menschen in Not)

 

 

Vivian Timothy

 

„Ich bin eine nigerianische Igbo und eine autodidaktische Künstlerin. Ich lebe seit 25 Jahren in Deutschland. Ich habe Biochemie studiert, wollte aber eigentlich Sängerin werden. Durch die Wiederbegegnung mit einer alten Freundin habe ich mein Talent für die Kunst zum Leben erweckt.
Die Liebe zu meinen Wurzeln, meiner Herkunft, spiegelt sich in meinen Bildern, die viel über afrikanische Lebenswelten erzählen, wieder. Traditionelle, die immer mehr verschwinden und moderne, wie sie vor allem in den wachsenden Großstädten vorherrschen.
Ich danke Gott, dass er mich - nach all den Jahren, dem Auf und Ab der Suche nach der Künstlerin in mir, auf diesen Weg geführt hat.
Ich lade ein, mich auf meine Reise zu meinen afrikanischen heimatlichen Wurzeln zu begleiten, in  Bilderwelten, die mit ihrer Vielfalt an Farben jeden ansprechen. Die Bilder sprechen eine Sprache mit unverkennbar afrikanischem Akzent, erzählen metaphorisch über Frauen, ihren Kampf, schwierigen Lebensumständen, aber auch von deren Schönheit und Entwicklung.“ ( Vivian Timothy)

 

Die Ausstellung endet am 6. April  2017.